BNE in Berufskollegs / Schulen / Kitas

BNE in der frühkindlichen Bildung

Bildung für nachhaltige Entwicklung hat in der frühkindlichen Bildung ein besonders großes Potenzial. Kinder werden schon früh in ihrer Neugier und Kreativität gestärkt und Schlüsselkompetenzen wie Kooperation, vernetztes Denken und Selbstreflexion werden gezielt gefördert. Im Rahmen des Seminars werden angehenden Erzieher:innen sich mit nachhaltiger Entwicklung und ihrem eigenen Selbstverständnis als Erzieher:in auseinandersetzen. Die Teilnehmenden lernen die besondere Haltung, aber auch Methoden und Integrationsmöglichkeiten von BNE in die berufliche Praxis kennen. Dafür begeben wir uns auf die Suche nach Ansatzpunkten im Tagesablauf der Kinder, erarbeiten Beteiligungsformen, welche die Selbstwirksamkeit fördern und sammeln Ideen für kindgerechte Zugänge, Angebote und Projekte. So können die angehenden Erzieher:innen vom Beginn ihrer beruflichen Laufbahn an als Multiplikator:innen für eine nachhaltige Welt auftreten.

Claudia Senf: langjährige Berufserfahrung als Erzieherin (u.a. Leitung), BNE-Trainerin (Haus der kleinen Forscher), Prozessbegleiterin im Programm „KiQ – gemeinsam für Kita-Qualität“, Integrationsfachkraft 

Praktische Ansätze für BNE in der Kita

Bildung für nachhaltige Entwicklung hat in der frühkindlichen Bildung ein besonders großes Potenzial. Kinder werden schon früh in ihrer Neugier und Kreativität gestärkt und Schlüsselkompetenzen wie Kooperation, vernetztes Denken und Selbstreflexion werden gezielt gefördert. Nach einer kurzen Erläuterung der 17 Ziele der Agenda 30 setzen sich die Teilnehmenden mit der Umsetzung dieser in der Kita auseinander. Verschiedene Methoden werden praktisch erprobt, um das breite Spektrum an Möglichkeiten aufzuzeigen. So nehmen die angehenden Erzieher:innen Ideen mit, wie sie Kinder dazu befähigen, eine zukunftsfähige Welt zu gestalten.

Linda Bonifait: Studium der außerschulischen Kunstpädagogik, Bildungsreferentin BNE, konzipierte diverse Veranstaltungen im Bereich Nachhaltigkeit und arbeitete viel projektbezogen mit Kitas und Sprachfachkräften

Auf Augenhöhe?! Tiere in der Kita – Praktische Zugänge und ethische Reflexionsimpulse

Ob im Alltag oder in Projekten, in der Kita lassen sich tierischen Begegnungen schaffen. So entstehen Erfahrungen, die die Basis für einen respektvollen Umgang mit Tieren – gerade auch mit Nutztieren – bilden. Denn im Kinderalltag heute finden kaum Begegnungen mit Huhn, Schaf oder Kuh statt. Gelegenheiten zum direkten Kontakt fehlen und damit Gelegenheiten, die Bedeutung von (Nutz-)Tieren für unser Leben zu entdecken und zu verstehen. Es werden Möglichkeiten vermittelt, wie Tiere in die Kita-Arbeit einbezogen werden können.

Susanne Schubert: Innowego – Forum Bildung & Nachhaltigkeit/Dr. Axe- Stiftung, M.A., Kulturwissenschaftlerin, Weiterbildnerin und Umweltpädagogin, Vorstand Innowego – Forum Bildung & Nachhaltigkeit eG, Co-Sprecherin Fachforum Frühkindliche Bildung im Rahmen des Weltaktionsprogramms zu Bildung für eine nachhaltige Entwicklung, langjährig tätig in Projekten und der Fort- und Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte (Schwerpunkte u.a. Bildung für eine nachhaltige Entwicklung, Bildungskooperation Dr. Axe- Stiftung, Tiere in der Kita, Philosophieren mit Kindern), Autorin.

Fast Fashion und Nachhaltigkeit im Bekleidungsverhalten

Fast Fashion ist weltweit der zweitgrößte CO2 Treiber und hat nicht nur Auswirkungen auf die Umwelt sondern auch auf die Menschen, die die Kleidung anfertigen. Davon ausgehend, geht es in der Veranstaltung darum, einen sensiblen, achtsamen Umgang mit dem eigenen Konsumverhalten in Bezug auf Bekleidung zu vermitteln. Es soll darauf aufmerksam gemacht werden, welche Auswirkungen die Textilindustrie auf unsere Umwelt hat. Durch eine praktische Herangehensweise wird erfahrbar, dass alle Gegenstände ihren Wert haben und Ressourcen endlich sind.

Katrin Sundmäker: Damenschneiderin, diplomierte Modedesignerin, selbständige Kunsthandwerkerin, langjährige Erfahrung in der Bekleidungsbranche, Dozentin für Nachhaltigkeit in der Modewirtschaft

Ansprechpartnerin:

Linda Bonifait
linda.bonifait@einschlingen.de
Durchwahl: 0521 4176940-47
Zentrale: 0521 451811
Beratungszeiten: Montag bis Freitag, von 8:30 – 13:00 Uhr

 

Das Gelände ist groß genug für jegliche Aktivitäten und bietet Rückzugsmöglichkeiten. Das Personal/Mitarbeiter/Angestellte waren stets freundlich.

Teilnehmende des Seminars "(An-)leiten in der pädagogischen Praxis", BiB Essen, April 2018

An den Anfang der Seite