Ressourcenkompass OWL

Ressourcenkompass OWL 2.0: Potenziale erkennen  – Zivilgesellschaft einbinden

Träger: Akademie am Tönsberg e.V., Oerlinghausen 

Partner: Bildungsstätte Einschlingen, Bielefeld

Projektlaufzeit: Januar 2024 – Dezember 2024

Gefördert durch: vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

+++ Wer wir sind und was wir vorhaben +++

Die Akademie am Tönsberg (Oerlinghausen) und die Bildungsstätte Einschlingen (Bielefeld) sind zwei vom Land NRW anerkannte Weiterbildungseinrichtungen. Zusammen haben wir das Projekt „Ressourcenkompass OWL“ entwickelt, welches vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert wird.

Zusammen mit Menschen mit Migrationsbiografie und Fluchterfahrung haben wir im letzten Jahr Potenziale, Hürden und Hemmnisse von gesellschaftlicher Partizipation und Teilhabe erarbeitet.

In diesem Jahr setzen wir unser Projekt fort und möchten mit interessierten Vereinen und weiteren zivilgesellschaftlichen Akteuren zu Fragen arbeiten wie: Wie können geflüchtete und zugewanderte Menschen für die Vereinsarbeit und das Vereinsleben effektiv angesprochen und aktiv einbezogen werden? Was braucht es, um das Interesse zu wecken und sie für Teilhabe, Mitgestaltung und ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen? Welche Strategien können hierfür vereinsintern entwickelt werden? Was sind Best-Practice-Beispiele?

+++ Was wir bieten +++

Das Projekt bietet für Sie die Möglichkeit, sich weiter oder gerne auch erstmalig mit dem Thema Diversität und Migration  intensiver auseinanderzusetzen. Dabei gibt es Unterstützung durch fachliche Expertinnen und Experten. Die Gestaltung und Auseinandersetzung mit dem Thema erfolgen dabei ganz individuell je nach Ihren Bedürfnissen, Voraussetzungen, Interessensschwerpunkten und zeitlichen Ressourcen.

Gerne bieten wir fortlaufende Unterstützung bei Entwicklung eines Konzeptes oder einer Strategie, Organisation einzelner Fachtage mit praktischen Tipps und Best-Practice-Beispielen, oder eine „Ehrenamtsbörse“ für interessierte Vereine und engagierte Menschen mit Migrationsbiografie.

+++ Sie haben Interesse? +++

Dann melden Sie sich gerne bei uns! Wir freuen uns über Ihr Interesse sowie über Ihre Rückfragen.

Projektleitung und Ansprechpartner für Fragen zum Projekt:

Mirek Bohdálek (mirek.bohdalek@einschlingen.de) und Dr. Karsten Pieper (pieper@akademie-am-toensberg.de)

Projektmitarbeit: Ecevit Avci (Bildungsstätte Einschlingen)

Ressourcenkompass OWL: Ankommensorientierung für einen nachhaltigen Start in Bildungs-, Arbeits- und Lebenswelt (März – Dezember 2023)

Abschlußveranstaltung 2023

Ankommenswelten in OWL – Wie kann Integration nachhaltig gelingen?

am Montag, 18. Dezember 2023 im Kulturpunkt GAB in Bielefeld

Weitere Informationen und Ergebnisse:

  1. Graphic Recording: Lisa Taniyama und Stephan Lomp haben die Tagung begleitet und die wichtigsten Ergebnisse grafisch festgehalten. Die eingescannte Datei als PDF finden Sie hier.
  2. Digitale Fotoausstellung: Wir haben unser Projekt von einem professionellen Dokumentarfotografen begleiten lassen. Hier können Sie sich die fertiggestellte digitale Ausstellung „Migrationsgeschichten aus OWL“ ansehen.
  3. Projektfortsetzung: 2024 dürfen wir unser Projekt fortsetzen. Mit interessierten zivilgesellschaftlichen Akteur*innen und Menschen mit Migrationsbiografie und Fluchtgeschichte überlegen wir zusammen, wie gesellschaftliche Partizipation und Teilhabe besser gelingen kann. Über den Projektverlauf berichten wir auch auf Instagram: ressourcenkompass_owl.

Projektziel

Ziel ist es, ein zukunftsgerichtetes Weiterbildungsformat zu entwickeln und zu erproben, welches an den Schnittstellen von Bildung (für nachhaltige Entwicklung) BNE und Weiterbildung, Qualifizierung und (grüner) Arbeitsmarkt ansetzt und erwachsene Menschen mit Migrationsbiografie und Zuwanderungsgeschichte in besonderer Weise in den Blick nimmt. Das zu entwickelnde Weiterbildungsangebot soll sie bei ihrem Weg in Gesellschaft und Arbeitsmarkt sensibel und ganzheitlich begleiten, indem ihre Talente, Ressourcen, Kompetenzen und Bedarfe berücksichtigt werden und durch den Aufbau von Netzwerken im Sozialraum OWL soziale und berufliche Teilhabe gefördert wird.

Umsetzung

Das Projekt ist in drei Maßnahmen gegliedert: 

1. Fachgespräche: Durch den Austausch mit einschlägigen Akteur:innen in der Region OWL und durch Fokusgruppengespräche mit Menschen mit Migrationsbiografie und Zuwanderungsgeschichte wird eine Bedarfs- und Umfeldanalyse durchgeführt.

2. Bildungsangebot: Auf Basis der Fachgespräche wird ein Weiterbildungskonzept erstellt, welches in mehrtägigen Pilotseminaren in eine erste Anwendung gebracht wird und die Teilnehmenden auf ihrem Weg in Arbeitsmarkt und Gesellschaft belgeitet.

3. Dialogformat: Das Projekt wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion öffentlichkeitswirksam vorgestellt und die zentralen Projektergebnisse werden mit allen Beteiligten evaluiert und diskutiert.

 

Projektleitung und Ansprechpartner für Fragen zum Projekt:

Mirek Bohdálek (mirek.bohdalek@einschlingen.de) und Dr. Karsten Pieper (pieper@akademie-am-toensberg.de)

Projektmitarbeit: Ecevit Avci (Bildungsstätte Einschlingen)

Liebe Einschlinger! Sommerjazz, eine fantastische Woche mit vielen geilen Sessions, netten Leuten, vielen Begegnungen und gutes Essen! Hat Spaß gemacht und auch viele musikalische Anregungen gebracht. Danke.

Teilnehmer Sommerjazz

An den Anfang der Seite