Ressourcenkompass OWL

Ressourcenkompass OWL: Ankommensorientierung für einen nachhaltigen Start in Bildungs-, Arbeits- und Lebenswelt

Träger: Akademie am Tönsberg e.V., Oerlinghausen 

Partner: Bildungsstätte Einschlingen, Bielefeld

Projektlaufzeit: März 2023 – Dezember 2023

Gefördert durch: vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Akteuelle Veranstaltung

Ankommenswelten in OWL – Wie kann Integration nachhaltig gelingen?

am Montag, 18. Dezember 2023

im Kulturpunkt GAB in Bielefeld

Ausgangslage

In den letzten Jahren haben sich Strukturen beruflicher Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote für geflüchtete und zugewanderte Menschen – z.B. Sprachkurse, Berufsberatungsstellen oder Kompetenzentwicklungsseminare – etabliert. Doch weil meist Zeit, Konzepte und insbesondere Lernorte fehlen, besteht weiterhin Bedarf an Angeboten für Menschen mit Migrationsbiografie, die an der Schnittstelle von Bildungs-, Arbeits- und Lebenswelt bei der Bewältigung individueller Fragen unterstützen und dabei die Ressourcen der Menschen berücksichtigen. Menschen im mittleren oder höheren Alter werden hierbei oftmals nicht als Zielgruppe identifiziert. Potenziale dieser Menschen drohen während ihrer Integration in Gesellschaft und Arbeitsmarkt verloren zu gehen, wenn sie keinen Raum haben, diese zu entfalten.

Projektziel

Ziel ist es, ein zukunftsgerichtetes Weiterbildungsformat zu entwickeln und zu erproben, welches an den Schnittstellen von Bildung (für nachhaltige Entwicklung) BNE und Weiterbildung, Qualifizierung und (grüner) Arbeitsmarkt ansetzt und erwachsene Menschen mit Migrationsbiografie und Zuwanderungsgeschichte in besonderer Weise in den Blick nimmt. Das zu entwickelnde Weiterbildungsangebot soll sie bei ihrem Weg in Gesellschaft und Arbeitsmarkt sensibel und ganzheitlich begleiten, indem ihre Talente, Ressourcen, Kompetenzen und Bedarfe berücksichtigt werden und durch den Aufbau von Netzwerken im Sozialraum OWL soziale und berufliche Teilhabe gefördert wird.

Umsetzung

Das Projekt ist in drei Maßnahmen gegliedert: 

1. Fachgespräche: Durch den Austausch mit einschlägigen Akteur:innen in der Region OWL und durch Fokusgruppengespräche mit Menschen mit Migrationsbiografie und Zuwanderungsgeschichte wird eine Bedarfs- und Umfeldanalyse durchgeführt.

2. Bildungsangebot: Auf Basis der Fachgespräche wird ein Weiterbildungskonzept erstellt, welches in mehrtägigen Pilotseminaren in eine erste Anwendung gebracht wird und die Teilnehmenden auf ihrem Weg in Arbeitsmarkt und Gesellschaft belgeitet.

3. Dialogformat: Das Projekt wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion öffentlichkeitswirksam vorgestellt und die zentralen Projektergebnisse werden mit allen Beteiligten evaluiert und diskutiert.

 

Projektleitung und Ansprechpartner für Fragen zum Projekt:

Mirek Bohdálek (mirek.bohdalek@einschlingen.de) und Dr. Karsten Pieper (pieper@akademie-am-toensberg.de)

"Besonders gut hat mir das frische und abwechslungsreiche Essen gefallen. Zudem fand ich das offene Konzept und das Vertrauen uns Gästen gegenüber großartig – nett, offen, sympathisch."

Berufskolleg Kohlstraße, Wuppertal, März 2018

An den Anfang der Seite