Kompost – das älteste Recyclingverfahren der Welt

Was ist Kompost und wie entsteht er?

Kompost entsteht aus der Verrottung von Bioabfall1. Der Bioabfall wird von Mikroorganismen und Kleinstlebewesen zersetzt und zu humushaltiger Erde umgewandelt1.

Warum ist Kompost wichtig?

Der entstandene Kompost kann als Dünger eingesetzt werden und ist ein ideales Mittel, die Qualität des Bodens zu verbessern2. Kompost lockert den Boden, speichert Wasser, erhöht die Bodenfruchtbarkeit und fördert das Bodenleben2. Außerdem enthält er alle Haupt- und Spurennährstoffe, die der Boden benötigt2.

Kompost und seine Bedeutung für die Sustainable Development Goals (SDGs)

SDG 1: Keine Armut und SDG 2: Kein Hunger

Für viele Länder des globalen Südens ist die Landwirtschaft sehr wichtig für die Produktion von Lebensmitteln3. Dabei kommt oft Mineraldünger zum Einsatz, da dieser sehr schnell wirkt3. Er birgt jedoch zum einen das Risiko der Eutrophierung von Gewässern, zum anderen ist er auch sehr teuer3. Kompost stellt daher eine natürliche und günstige Alternative dar, durch die Kosten gespart werden und Nahrungsmittelversorgung durch die Landwirtschaft weiterhin sichergestellt werden kann3. In warmen und trockenen Ländern ist zudem die Wasserspeicherfähigkeit von Kompost von Vorteil3. Diese kann die die Wachstumsperiode von Pflanzen verlängern, so dass sie Nahrung in größeren Mengen liefern3.

SDG 6: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Intensive Landwirtschaft und Überdüngung mit Mineraldünger oder Gülle führt in vielen Regionen Deutschlands zu Überschreitungen des geltenden Schwellenwerts (50 Milligramm je Liter) für Nitrat im Grundwasser4.  Kompost kann als Humusdünger eingesetzt werden und so nicht nur das Bodenleben fördern, sondern auch die Auswaschung von Nitrat ins Grundwasser im Vergleich zu den zuvor genannten Düngemethoden verringern5. Dies verringert auch so genannte Eutrophierung, bei der zu viele Nährstoffe ins Wasser gelangen und das Gewässer überdüngen6. Eutrophierung führt unter anderem zu unkontrolliertem Wachstum von Wasserpflanzen und stellt durch die dadurch entstehende Bedrohung der biologischen Vielfalt ein großes Problem für unsere Gewässer wie Meere und Seen dar6. Humus ist außerdem in der Lage, viel Wasser zu speichern7. Für Pflanzen und die Fruchtbarkeit von Böden ist dies vor allem in trockenen Zeiten sehr wichtig7.

SDG 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion

Durch Kompostierung bildet sich Humus, der dem Boden wichtige Nährstoffe zuführt2. Eine nachhaltige Nutzung der Böden ist wichtig, um deren Funktion langfristig zu erhalten8. Die Erhaltung der Böden ist ein wichtiger Teil nachhaltiger Landwirtschaft, wodurch eine nachhaltige Produktion gefördert wird9. Außerdem werden bei der Kompostierung Abfälle recycelt und organische Reststoffe in den Stoffkreislauf zurückgeführt10.

SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

Kompost kann einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, da er in hohem Maße CO2 binden kann5. Die Materialien, die auf dem Kompost verrotten, enthalten Kohlenstoff11. Dieser wird jedoch nicht in CO2 umgewandelt und verdunstet, sondern wird dem Boden zurückgegeben11. Dort kann der Kohlenstoff als Nährstoff aufgenommen werden11. Neben der Kompostierung können Bioabfälle auch vergärt werden12. Bei der Vergärung entsteht Gas, das als Biogas für Strom und Wärme genutzt werden kann12. Die Gärreste können anschließend kompostiert werden12. Durch die Vergärung entsteht nachhaltige Energie und CO2 kann eingespart werden12.

SDG 15: Leben an Land

Viele Böden, die weltweit für die Landwirtschaft benötigt werden, sind heute bereits nur noch eingeschränkt oder sogar gar nicht mehr nutzbar8. Im Extremfall kann das eine Wüstenbildung zur Folge haben8. Auch in Deutschland ist die Qualität der Böden teilweise gefährdet, beispielsweise verschwindet wertvoller Humus8. An dieser Stelle kommt Kompost ins Spiel. Da er humushaltig ist, kann er den Humusgehalt im Boden steigern, wodurch der Boden vor Austrocknung geschützt und Wüstenbildung verhindert wird5. Außerdem wird dadurch die Bodenfruchtbarkeit erhöht5.

Quellen:

  1. Was ist Kompost? | bodenwelten
  2. Kompost, Eigenkompostierung | Umweltbundesamt
  3. Compost – Feeding the Earth with Waste – The UN Sustainable Development Goals in Context, 2020, 701-0900: SDG blog (ethz.ch)
  4. Weltacker Blog: Bodenforschung | 2000m² (2000m2.eu)
  5. SDGs – Die globalen Nachhaltigkeitsziele (biozyklisch-vegan.org)
  6. klassewasser.de Eutrophierung eines Gewässers – Jugendliche
  7. Humus im Boden – Eigenschaften, Entstehung und Kreislauf (hauke-erden.de)
  8. Magazin-Schuelerheft-Ansicht.pdf  Welthaus Bielefeld
  9. Was ist nachhaltige Landwirtschaft? (giz.de)
  10. 151207_stg_uba_kompostfibel_web.pdf (umweltbundesamt.de)
  11. Compost – Feeding the Earth with Waste – The UN Sustainable Development Goals in Context, 2020, 701-0900: SDG blog (ethz.ch)
  12. Biomüll – Verwertung von Bioabfällen | Vielfalt der Nachhaltigkeit (provinz.bz.it)

Aus der Fortbildung nehme ich ganz viel mit. Mein beruflicher Lebenslauf hat sich dadurch verändert & beeinflusst. Ich bin sehr glücklich und lehrreich aus der Fortbildung nach Hause gegangen. Danke!

Teilnehmer_in eines Seminars für das BKLM Ahaus am 27.-29.10.2021

An den Anfang der Seite